So kannst Du Dankbarkeit Leben

So kannst Du Dankbarkeit leben

Hast Du einen Grund, dankbar zu sein?

Nur weil etwas gewöhnlich oder selbstverständlich für uns ist, ist es nicht wertlos. Im Gegenteil, sehr sehr viel von dem, was wir als “normal” wahrnehmen, ist von immensem Wert und wir würden es gegen nichts auf der Welt eintauschen wollen.

Das sind echt gute Gründe, um dankbar zu sein und die Fülle in unserem Leben zu erkennen.

Wenn Dich das Thema interessiert, ließ weiter….

Mehr Inspiration zu Dankbarkeit

Es kann nur immer ein Gefühlszustand in uns aktiv sein. Schaffen wir es also, Dankbarkeit in uns zu erzeugen, ist kein Platz mehr andere weniger angenehme Gefühlszustände wie Ärger, Unruhe, Angst, etc. (Alle Gefühle wollen gefühlt werden, allerdings ist irgendwann auch mal gut, und dann darf das unliebsame Gefühl auch wieder gehen. ;))

Dankbarkeit ist zudem relativ leicht zu erzeugen, wenn Du ein wenig Übung hast. Bei mir war der Knackpunkt, dass ich erst einmal angenommen hatte, dass ich nur für besondere Dinge dankbar sein könnte. Alles was “normal” und selbstverständlich ist, wäre gar nicht dazu geeignet, um Dankbarkeit zu fühlen. Nichts ist ferner von der Wahrheit. Wie ich oben schon erwähnte, sind es glücklicherweise gerade die selbstverständlichen Dinge, die sich besonders gut dafür eignen. Glücklicherweise, denn fast alle von uns “besitzen” alle wirklich wichtigen Dinge im Leben bereits. Es gilt lediglich zu erkennen — was intellektuell auch nicht schwer ist — dass wir bereits in unfassbarer Fülle Leben.

Versuche Dir einfach einmal vorzustellen, Du säßest im Rollstuhl, wärst blind, würdest auf der Straße leben, Deine Kinder wäre sterbenskrank. Na bitte — Du bist ein Glückspilz! Herzlichen Glückwunsch!

(Ich möchte hier niemandem zu nahe treten, der einen wirklich schweren Schicksalsschlag erlitten hat. Dann ist das sicher nicht so einfach, wie ich hier behaupte.)

Was denkst Du: Wie viele Menschen aus anderen Ländern dieser Erde würden ihre Lebensumstände mit Dir tauschen? Hier herrscht Sicherheit, ein Gesundheitssystem, jeder hat genug zu Essen und ein Dach über dem Kopf.

Es geht sogar noch trivialer: Trinkst Du gerne Kaffee, Tee, Kakao? Stelle Dir vor, Du könntest dieses Getränk ab jetzt nicht mehr trinken, nie wieder. Du kannst also selbst dafür Dankbar sein. Ja, das ist erlaubt 😉

Wir freie Bürger hier in den Industriestaaten gehören zu der absoluten Wohlstands-Elite. Und das ist jetzt keine moralische Pflicht, dafür Dankbar zu sein. Es ist einfach nur ein weiterer — für mich sehr überzeugender — Grund. 🙂

 

Aber Felix, mir fehlt noch ...

… das Sahnehäubchen. Ja, Herzchen, das fehlt mir auch. Und wir beide wissen, dass das auf roten Seite des Bildes einzusortieren wäre. Und im Zweifel lass ich das Sahnehäubchen Sahnehäubchen sein und nehme lieber den Kuchen. 😀

Wofür kannst Du dankbar sein?

Eine kurze nicht vollständige Liste:

  • Deine Beine
  • Genug zu Essen
  • Du hast Geschwister, Eltern, Kinder, Freunde
  • Du hast ein Dach über dem Kopf, eine Heizung, Strom, Internet
  • Du hast ein kuscheliges Bett, ein gemütliches Sofa, eine Küche
  • Du trinkst morgens Dein Lieblingsgetränk
  • Dein Arbeitgeber zahlt Dir regelmäßig Dein Gehalt
  • Du bist krankenversichert und es gibt erstklassige Ärzte, die Dir im Notfall helfen können
  • Du hast eine ordentliche Portion Bildung abbekommen
  • Dein Staat schützt Dich, Deine Würde, Deine Persönlichkeit, Deine Freiheit


Führe ein Dankbarkeitstagebuch

Ach übrigens, unser Erfolgstagebuch hat jeden Tag ein Feld, in dem Du die Dinge aufschreiben kannst, für die Du dankbar bist. Auf diese Weise kannst Du ganz einfach Dankbarkeit leben.

Ich kann auch Dankbarkeits-Mediationen empfehlen, wie z.B. von https://www.yogaeasy.de/ (nein, ich bekomme leider keine Provision… ;))